Sonja Zietlow CHARITY Cup

08.07.11


OWINGEN (NYF) - / nyf Sonja Zietlow ist den meisten Menschen in erster Linie als sympathische Fernsehmoderatorin bekannt, die besonders in der RTL-Serie „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ gerne mal ihr Lästermaul raushängen lässt, wenn es darum geht, ausrangierte Promis im Dschungel auf die Schippe zu nehmen. Zietlow selbst ist indes ein echter A-Promi und sieht auch fern des australischen Urwalds im Bodenseehinterland gut aus – besonders auf dem Owinger Golfplatz, den sie als einen ihrer Lieblingsplätze bezeichnet.

 

Sonja Zietlow Charity

Sonja Zietlow Charity Fotograf: Peter Brenneken Sonja Zietlow Charity Fotograf: Murat Gören Sonja Zietlow Charity Fotograf: Peter Brenneken Sonja Zietlow Charity Fotograf: clear-flame Sonja Zietlow Charity Fotograf: Peter Brenneken Sonja Zietlow Charity Fotograf: clear-flame Sonja Zietlow Charity Fotograf: Murat Gören Sonja Zietlow Charity Fotograf: Murat Gören Sonja Zietlow Charity Fotograf: Peter Brenneken Sonja Zietlow Charity Fotograf: clear-flame Sonja Zietlow Charity Fotograf: clear-flame Sonja Zietlow Charity Fotograf: Murat Gören Sonja Zietlow Charity Fotograf: clear-flame

„Fünf oder sechs Mal hat sie schon hier gespielt“, sagt Club-Präsident Jean-Claude Parent, der sich sofort für die Idee eines Charity-Golfturniers in Owingen begeistert hat. „Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Club den Platz unentgeltlich zur Verfügung stellt“, lobt Sonja Zietlow, die in diesem Jahr schon fast ein Dutzend Turniere für das Wohl von Hund und Mensch gespielt hat. „Wir rechnen mit einem Spendenerlös von 20 000 Euro“, sagt sie selbstbewusst. Und wenn das nicht zusammenkomme, lege sie vielleicht selbst noch was drauf.

Der Verein „Beschützerinstinkte“ kümmert sich unter anderem um Tiere, die auf medizinische Hilfe angewiesen sind und deren Frauchen oder Herrchen für eine Behandlung aber nicht das nötige Kleingeld haben. „Das kann nämlich ganz schön teuer werden“, sagt Sonja Zietlow und erinnert sich daran, dass die Operation eines ihrer eigenen drei Hunde 3500 Euro gekostet hat. Sie weiß also, wovon sie spricht. Der Verein fördert aber auch die tiergestützte Therapie für Kinder mit Behinderung – „es müssen ja nicht immer Delphine sein“. Der Einsatz von Hunden zeige mindestens ebenso große Wirkung – sei aber weit weniger aufwändig und vor Ort in Deutschland zu realisieren.

Neben ihrem Engagement für den Verein „Beschützerinstinkte“ und ihrer Fernsehkarriere ist das Golfen, das sie vor sieben Jahren begonnen hat, inzwischen mehr als nur ein Hobby: „Frau Zietlow hat ein Handicap von fünf“, lobt Jean-Claude Parent nicht ohne ehrfurchtsvollen Klang in der Stimme. Das Handicap ist ein Maß für die Spielstärke. Mit einer fünf bewege man sich schon fast im semi-professionellen Bereich – gerade als Frau.


<< back